Freitag, 06 Mai 2022 07:11

Florianiempfang und Landesfeuerwehrtag in St. Pölten Empfehlung

geschrieben von 
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der Schutzpatron der Feuerwehren wird traditionell am 4. Mai in Ehren gehalten und wurde dieses Jahr in sakralem Ambiente des St. Pöltner Doms mit Bischof Alois Schwarz und ca. 400 geladenen Gästen gefeiert.

Der NÖ Landesfeuerwehrverband lud zu diesem Festakt in den Dom zu St. Pölten. Im Rahmen dieses festlichen Anlasses wurden auch die 16 neuen Waldbrandfahrzeuge gesegnet und den Stationierungsfeuerwehren offiziell übergeben. Die Fahrzeugschlüssel wurden von Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner, Europaministerin Karoline Edtstadler, sowie Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf ausgehändigt.

„Die Wetterextreme, wie beispielsweise die Waldbrände in Hirschwang oder Nordmazedonien im letzten Jahr, auch die heurige Statistik zeigt bereits schon jetzt einen stark steigenden Trend, werden häufiger und wir müssen uns bestmöglich darauf vorbereiten. Die Feuerwehren benötigen beste Ausrüstung als Unterstützung, um rasch effektive Hilfe leisten zu können“, betonte der für Katastrophenschutz zuständige Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf. Um künftig für die immer größer werdende Waldbrandgefahr gerüstet zu sein, wurden bei dem Festakt 16 neue Fahrzeuge gesegnet und in den Dienst gestellt. "Es handelt sich um acht geländegängige Pickups und acht Waldbrandlöschfahrzeuge. Die Löschfahrzeuge sind höher gelegt, verfügen über einen Hitze abschirmenden Unterboden und einer Selbstschutzanlage für Reifen und Fahrerkabine. Damit wird auch die Sicherheit der Mannschaft erhöht“, erklärt Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner. "Wenn wir wollen, dass die Feuerwehren für den Ernstfall optimal gerüstet sind, dann müssen wir auch bereit sein, die finanziellen Mittel dafür in die Hand zu nehmen", freut sich Stephan Pernkopf, der darauf hinwies, dass künftig die Mehrwertssteuer von FAV-Einsatzfahrzeugen (FAV bedeutet Feuerwehrausrüstungsverordnung) vom Bund, als so genannte Sonderinvestitionsprämie übernommen wird.

Als zentrale Botschaft sprach Bundesministerin Karoline Edtstadler beim, in diesem Rahmen ebenfalls abgehaltenen Landesfeuerwehrtag, den größten Dank den Feuerwehren aus. Bei den Reisen in andere Staaten als Ministerin für EU und Verfassung, erhalte sie immer Dankesworte und größtes Lob für die international geleistete Katastrophenhilfe der Feuerwehr ausgesprochen, so unter anderem vom belgischen Königspaar für den Hochwassereinsatz letztes Jahr. Edtstadler weiter: „Ihr seid die besten Botschafter Österreichs im Ausland. Was die niederösterreichischen Feuerwehren in Kroatien, Belgien oder Nordmazedonien geleistet haben, ist in diesen Ländern und bei deren Politikern noch heute Gesprächsthema. Ich werde immer wieder darauf angesprochen. Das macht mich besonders stolz!“ Stellvertredend für alle Feuerwehrmitglieder, erhielten die 20 Bezirksfeuerwehrkommanden jeweils eine Dankesurkunde von ihr überreicht.

Gelesen 4105 mal